Gartenplanung: welche Komponenten Sie berücksichtigen sollten

Gartenplanung: App für Gartengestaltung

 

Sind Sie schon einmal vor einem Garten oder einem Haus stehen geblieben, weil etwas Ihren Blick gefangen hat? Solche Eyecatcher (zu Deutsch: Blickfänger) können auch Sie in Ihrem Garten aufstellen – zum Beispiel vor oder auf Ihrer Terrasse. Sie suchen eine außergewöhnliche Terrassenbeschattung? Dann lassen Sie sich von den folgenden Beispielen inspirieren.

 

Gartenplanung

Gartenplanung ist für viele Gartenliebhaber und Hausbesitzer eine wichtige Angelegenheit. Schließlich haben Sie die Chance, sich mit der richtigen Planung eine Urlaubsoase zu schaffen, einen Ort, der Sie den Stress des Alltags vergessen lässt und an dem Sie gern viel Zeit verbringen. Dieser Artikel soll Ihnen zeigen, auf was Sie bei der Gartengestaltung achten sollten, dass Ihr Refugium so wird, wie Sie es sich vorstellen.

 

Was zeichnet einen schönen Garten aus?

Ob Sie Ihren Garten hinter dem Haus oder an anderer Stelle gepachtet haben, mit etwas Vorbereitung haben Sie die Chance auf eine eigene Wellnessoase.

Dazu müssen Sie von Anfang an wissen, was Sie mit dem Garten anfangen möchten. Soll er in Gänze Ihrer Seele gut tun oder legen Sie viel Wert auf Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten? Gibt es Wasserquellen, die Sie berücksichtigen müssen (Gartenbewässerung) oder errichten möchten (Teich, Brunnen)? Sollen Kinder ihr eigenes Reich bekommen?

Planen Sie bei Bedarf bereits recht früh für Ihre Kinder einen Platz für Baumhaus, Schaukel oder Rutsche ein.

Denken Sie auch zeitnah an die Ränder des Grundstücks: Wo passt die Garage hin oder der Trockenplatz für die Wäsche. Wie groß soll die Terrasse werden?

Wenn Sie diese Bereiche ebenfalls in Ihre Gartenarchitektur einplanen, dann könnte Ihr Garten so schön werden, wie Sie es sich vorstellen.

 

Garten-Arten

Sie haben im Groben die Wahl zwischen einem Nutzgarten, einem Ziergarten, einer klassischen Mischform aus beiden oder einem naturnahen Garten.

Ziergarten: Bäume und Pflanzen dienen in erster Linie dem ästhetischen AnspruchZiergarten

In einem Ziergarten finden Sie kein Gemüse, sondern vielmehr akurat angelegte Beete sowie Grünflächen, die um Brunnen oder Teiche angelegt werden. Zum Ziergarten gehört der Englische Garten oder der Japanische Garten.

Nutzgarten: vorrangig zur Selbstversorgung bestimmt

 

Nutzgarten

In einem Nutzgarten stehen Obstbäume auf der Wiese, Beete sind mit Kartoffeln, Kohl und Möhren bepflanzt. Die Beete sind wesentlich größer als im Ziergarten. Zierpflanzen, also Blumen, stehen meist am Rande der Ernteflächen in einem eigenen Beet.

Naturnaher Garten: Garten, in den wenig durch Menschenhand eingegriffen wirdNaturnaher Garten

Dieser Garten ist pflegeleicht und mit der Natur im Einklang. Während sich ein Englischer oder gar ein Japanischer Garten von der Umgebung stark abheben, harmoniert der Naturgarten mit seinem Umfeld. Daher werden auch nur einheimische bzw. lokal ansässige Pflanzen verwendet, sowohl zum Nutzen als auch zur Zierde. Der naturnahe Garten ist ein Phänomen der 70er Jahre, auch wenn die Idee dazu schon Anfang des letzten Jahrhunderts aufkeimte.

Welcher Gartentyp sind Sie?

Wissen Sie, was Sie von Ihrem Garten erwarten, können Sie mit dem Planen beginnen.

 

Garten anlegen: Begrenzungen und Bereiche festlegen

Legen Sie die Grenzmarkierung Ihres Gartens fest:

·         Zaun

·         Mauer

·         Hecke

Bedenken Sie dabei auch den Sichtschutz. Eine Hecke mit Sichtschutz sollte etwa 1,80 m betragen. Achten Sie jedoch auch auf die rechtlichen Bedingungen. Eine Sichtschutzhecke muss in etwa einen Mindestabstand zur Nachbarsgrenze von 50 cm aufweisen.

Planen Sie alle Bereiche durch – vergessen Sie, wie oben schon erwähnt, auch nicht die Garage, den Spielplatz, den Teich oder ähnliche Dinge.

Legen Sie alle Wege fest, sowohl an den Beeten als auch gepflasterte Wege zur Terrasse, zur Garage oder zum Ausgang.

Für eine virtuelle Planung gibt es im Internet zahlreiche Gartenplaner. Ein paar werden Ihnen im Folgenden vorgestellt.

 

Gartenplaner

Gartenplaner gibt es in 2D und einige auch in 3D kostenlos für den Browser oder als Download.

 

2D Gartenplaner

Ein kostenloser Gartenplaner findet sich zum Beispiel bei Mein schöner Garten (MsG), die englische Variante erhalten Sie über www.smallblueprinter.com

Während Sie sich bei MsG registrieren müssen, benötigen Sie bei smallblueprinter.com kein Login.

Beide 2D-Planer geben Ihnen eine Fläche vor, in der Sie Objekte anordnen und auch vergrößern oder verkleinern können. Damit lässt sich sehr schnell ein Bild vom Garten erstellen. Objekte sind zum Beispiel:

·         Gebäude

·         Bäume

·         Zäune

·         Beetpflanzen

·         Bodendecker

·         Wege und Pflastervarianten

Darüber hinaus lassen sich ebenso Spezialobjekte wie Swimmingpool oder Bewässerungstanks eintragen.

Sie erhalten mit dem Gartenplaner sozusagen „einen Blick aus der Vogelperspektive“ auf Ihren Garten.

 

Screenshot aus der Gartenplaner-App von Mein schöner Garten

Eine gänzlich andere Methode vertritt der Gartenplaner von www.gartendialog.ch. Hier kreuzen Sie Ihre Wünsche an und anschließend wählt der Planer aus einem Pool an Bildern diejenigen aus, die zu Ihren Wünschen passen.

Ein weiterer 2D-Planer ist der von www.gestaltedeinengarten.de. Hier sind die Objekte weitaus detailreicher als bei Mein schöner Garten.

Nach einer Registrierung können Sie sich das Ergebnis in 3D ansehen.

Die Marke Gardena hat ebenfalls einen Gartenplaner, den Sie kostenlos verwenden können: MyGarden.

Der Planer bietet vorgefertigte Objekte an über die Schaltfläche „+“ an. Über die Schaltfläche „Pinsel“ können Sie Ihrer Kreativität jedoch freien Lauf lassen. Zeichnen Sie Hecken, Zäune und Teiche ohne Vorlagen. Für Bodenbedeckungen und andere Formen steht Ihnen wieder ein fertiges Arsenal zur Verfügung, dessen Größe Sie ändern können.

Gardena-Gartenplaner mit Bewässerungsplan

Der Gardena-Planer bietet sehr viele Objekte, die es so nur in wenigen anderen Konfiguratoren gibt. Stellen Sie zum Beispiel eine Hüpfburg oder eine Hundehütte gleich mit in den Garten – zu finden unter „Deko“ – oder lassen Sie Ihren Garten mit Moos anreichern, zu finden unter „Bodendeko“.

 

Um Ihre Pflanzen in Ihrem Traumgarten auch ordentlich bewässern zu können, stellt Gardena zu Ihrer Konfiguration von Anfang an eine Schaltfläche für einen Regnerplan bereit. Zeichnen Sie zuerst Ihren Plan und anschließend klicken Sie sich durch den Regnerplan, oder Sie lassen ihn automatisch erstellen. Auch das bietet die Gartenplaner-Software an.

 

3D Gartenplaner

Kostenfreie 3D-Gartenkonfiguratoren sind selten, aber einige gibt es doch. Dazu gehört die Software virtual garden von BBC.

BBCs 3D-Gartenplaner Virtual Garden

Mit dem Gartenplaner virtual garden können Sie wie mit den anderen vorgestellten Tools auch Begrenzungen festlegen und Objekte von Teich bis Gartenstuhl positionieren. Darüber hinaus können Sie auch Vorlagen auswählen, und vielleicht ist ja Ihre Variante eines Traumgartens schon dabei. Die 3D-Version, bei einigen Planern zwar dabei, aber nur in der Premiumversion verfügbar, bietet virtual garden kostenlos mit an. Der Gartenplaner ist von der BBC und daher nur in englischer Sprache verfügbar.

Terrassenplaner

Mit den meisten Gartenplanern können Sie Ihren Garten virtuell konfigurieren, aber die einzelnen Objekte „nur“ in der Höhe und Breite beschreiben. Doch da bei vielen Gartenbesitzern zugleich der Bau einer Terrasse eine zentrale Rolle einnimmt, sei hier noch auf einen Terrassenplaner hingewiesen. Natürlich gibt es auch für dieses komplexe Konstrukt einen Konfigurator, wie zum Beispiel den Planer von Megawood.

Neben den kostenlosen gibt es auch kostenpflichtige Versionen. Einige kostenfreie sind jedoch auch nur in der „Grundversion“ wirklich kostenlos. Für gewisse Features müssen Sie dann doch zahlen. Da ist zum Beispiel turbo floorplan ehrlicher. Hier werden 2D- und 3-Versionen bei einem Preis ab rund 40 Euro aufwärts angeboten. Was Turboplan außer 3D ebenfalls vorzuweisen hat, ist ein Gartenkonfigurator, mit dem Sie auch die Außenbeleuchtung einplanen können. Außerdem verfügt Turboplan über ein umfassendes Pflanzenlexikon, in dem Sie passende Pflanzen für Ihre Bedürfnisse finden und Sie zugleich über deren Pflege aufklärt.

 

Voraussetzungen Gartenplaner für den PC

Der aktuelle Flash-Player und die aktuelle Windows-Version reichen schon aus, um die browserbasierten Planer verwenden zu können. Dies gilt auch für die Planer, die Sie zunächst herunterladen müssen, wie zum Beispiel BBCs virtual garden.

Wohlfühloase einrichten

Am PC lässt sich Ihr Traumgarten detailgetreu erstellen. In der 3D-Ansicht können Sie sich sogar virtuell einmal in Ihrem neuen Garten herumdrehen. Denken Sie bei Ihrer Planung an alle Wege von der Terrasse, Ihrem Toilettenhäuschen, Ihrem Swimmingpool und anderen Orten, zu denen Sie sich hin- und wieder weg begeben möchten.

 

Im Garten Bewässerung einplanenBewässerung

Planen Sie auch die Bewässerung ein. Der Gardena-Gartenplaner bietet Ihnen diese Möglichkeit. Denken Sie dabei an die Wasserquelle (Brunnen, Regentonnen, Hausanschluss) sowie alle nötigen Geräte (Pumpen, Hauswasserwerk). Auch diese Dinge brauchen einen Stellplatz und sollten daher im Gartenplan vorkommen. Es empfiehlt sich, für den Bewässerungsplan den virtuellen Gartenplan als Grundlage zu verwenden. Für den Brunnenbau sollten Sie Kenntnis über den Bebauungsplan haben. 

 

Beleuchtung

Für den Wohlfühlcharakter ist gegen Abend das Licht ein wichtiger Garant. Viele Gartenpartys fangen erst am frühen Abend an, wenn das Feuer im Kamin oder auf dem Grillplatz seine leuchtende Wirkung zeigt. Doch darüber hinaus können Sie Ihrem Garten weitere Lichtquellen schenken:

·         ein Lichtermeer über dem Gartenteich

·         Unterwasserleuchten für den Swimmingpool

·         Leuchtgirlanden an der Terrasse

·         Indirekte Wegbeleuchtung vom Gartentor zur Terrasse

… und vieles mehr.

Auch dafür sollten Sie sich frühzeitig einen Plan machen, denn für all diese stimmungsaufhellenden Lichtquellen ist meistens eine Steckdose (oder ein Solarpanel) erforderlich. Der kostenpflichtige Gartenplaner Turo Floorplan bietet ein Beleuchtungsplan-Feature an.

 

Auch wenn es bisher dazu keinen Gartenplaner zu geben scheint, sei hier noch erwähnt, dass eine elektronische akustische Unterhaltung ebenfalls bereits bedacht werden sollte. Zumindest an den Platz für unter Umständen „unsichtbare“ Dekostein-Lautsprecherboxen und die benötigten Stromanschlüsse könnten Sie eins bis zwei Gedanken schon beim Planen investieren.

 

Sonnenschutz

Für Sie und Ihre Kinder ist ein Sonnenschutz unerlässlich. Planen Sie daher frühzeitig natürlichen und künstlichen Sonnenschutz ein.

 

Trompetenbäume, lat: Catalpa bignonioides, haben ein breites Blätterdach und bieten Schatten

Natürlicher Sonnenschutz

Natürlichen Sonnenschutz bieten Bäume mit breiter Krone. Achten Sie daher auch beim Gartenplanen auf die Wahl Ihrer Bäume. Sonnenschutz bietende Bäume sollten Sie am Badeteich, an Gartenbänken oder am Spielplatz anpflanzen.

Diese Planung können Sie bereits in ihrem Gartenkonfigurator berücksichtigen.

Bäume mit breiter Krone sind zum Beispiel

·         der Trompetenbaum: anfangs ist die Krone einer Kugel ähnlich, doch später wird sie breiter und bietet einen hervorragenden Sonnenschutz

·         die Kugellinde: auch die Krone der Kugellinde ist anfangs rund und geht dann in die Breite

Neben der Breite ist auch die Dichte wichtig. Je dichter die Krone, umso besser der Sonnenschutz. Zugleich stellt ein solcher Laubbaum oder eine dichte Hecke einen dekorativen Sichtschutz dar. Worauf Sie beim Sichtschutz achten müssen, damit Sie Ihren Nachbarn nicht verärgern, können Sie unter Rechtliches zum Sichtschutz nachlesen.

Allerdings müssen Sie bedenken, dass ein Baum oder eine Hecke Unterschlupf für zahlreiche Insekten bietet, die viele Gartenbesitzer eher unter unliebsame Gartengäste listen.

Das kommt bei einem Sonnensegel oder einer Markise eher weniger vor – und wenn doch, dann beseitigen Sie die Tierchen mit einem Handfeger oder ähnlichem.

 

Sonnensegel freistehendSonnenschutz mit Sonnensegel

Können Sie Ihren Sonnenschutz mit Bäumen, Sträuchern und Hecken einplanen, sieht das bei Sonnensegeln anders aus. Bisher scheint es keinen Gartenplaner zu geben, der das Anbringen von Sonnenschutz berücksichtigt.

Daher seien hier ein paar Eckpunkte genannt, auf die Sie für einen optimalen Sonnenschutz durch ein Sonnensegel im eigenen Garten achten sollten:

·         Wie stark ist die Sonneneinstrahlung an welcher Seite (Norden, Nord-Ost, Nord-West, Südost, Südwest)? Achten Sie auf den Stand der Sonne.

·         Wo wird Ihre Terrasse stehen und wie gut ist diese vor Sonneneinstrahlung geschützt?

·         Wo soll Ihr Schwimmteich gebaut werden und werden Bäume den Bereich ausreichend schützen oder planen Sie ein Sonnensegel über den Teich?

·         Welche Niederschlagsfrequenz herrscht in Ihren Breitengraden und wie hoch ist die stärkste Windgeschwindigkeit?

Wenn Sie sich diese Aspekte vor Augen führen, können Sie mit Sonnensegel-Konfiguratoren wie dem von Pina auch Ihren Sonnenschutz frühzeitig planen.

Die meisten Konfiguratoren lassen Sie auswählen zwischen Form (Dreieck, Viereck, Mehreck), Farbe, Stoffauswahl, Gestell und Zubehör. Bei der Stoffauswahl können Sie wählen zwischen wasserdurchlässig oder wasserdicht bzw. wasserabweisend. Hier sollten Sie bereits wissen, ob sich ein Sonnensegel lohnt, der auch in großem Maße Regenschutz bietet. Beim Gestell entscheiden Sie sich je nach Ihrem festgelegten Ausgabenplan und Windstärke Ihrer Region.

Darüber hinaus gibt es einige Konfiguratoren, die auch den Schattenwurf und den Standort (Wandmontage oder freistehend) berücksichtigen. Dabei handelt es sich um 3D-Generatoren wie dem von Klaiber. Sie können sie als Browser- oder auch als Smartphone-Variante nutzen. 

 

Teichbau 

Planen Sie einen Teichbau, beachten Sie den Bebauungsplan und die Regelungen in Ihrem Bundesland bzw. in Ihrer Gemeinde. Mehr über die Gesetzmäßigkeiten und den Bau eines Badeteichs finden Sie hier unter Schwimmteich bauen.

Sie wollen einen Gartenteich anlegen? Dann ist der Artikel dennoch hilfreich, denn viele Schritte können Sie 1:1 übernehmen. Außerdem finden Sie unter Einsatzgebiet Teich weitere Informationen.

 

Spielplatz

Bei etwas mehr als 10 Quadratmeter Freiraum in Ihrem Garten lohnt sich schon ein Spielhaus oder Spielturm mit Anbaurutsche, überdachtem Sandkasten und Schaukel. Für die Schaukel müssen Sie die Schwingung bzw. die Länge der Kette, welche die Schaukel hält, mitrechnen. Ist Ihr Freiraum nicht groß genug für einen Spielturm mit Anbau, könnten Sie auch einen einfachen Spielturm oder einen Kletterturm mit Kletternetz aufstellen. Diese werden in etwa 3 bis 4 qm einnehmen.

 

Bebauungsplan zur Hand nehmen und Baurichtlinien kennen

Für den Brunnenbau, für den Bau von Garage, Nebenhäuschen, Terrasse, Gartenhaus und ggf. Wohnhaus im Garten sollten Sie unbedingt den Bebauungsplan für Ihr Grundstück zur Hand nehmen. Einsicht bekommen Sie auch bei Ihrem zuständigen Bauamt. Eine Baugenehmigung ist unter Umständen beim Bauamt vorher ebenso zu beantragen. Bei einem Gartenhaus kommt dies auf Bundesland und geplante Raummeter an. Bei einem Häuschen mit Sanitäranlagen oder Feuerstätte müssen Sie in jedem Fall eine Genehmigung vorweisen können.

 

 
 

 

Hier geht es wieder zur Kategorie-Übersicht Informationen.